Einsteigerprojekt: Eine Handytasche selbst nähen

Aktualisiert am 20. Juni 2020 von Selda Bekar

Handytasche nähen
Handytasche nähen

Eine Handytasche ist nicht nur schick, sondern auch praktisch. Kennst du das? Ständig fliegt dein Handy irgendwo durch deine Handtasche, liegt auf dem Schreibtisch oder in der Küche. Da ist es gut, wenn es geschützt ist. Natürlich kannst du eine Handytasche kaufen. Aber viel schöner ist es doch, ein eigenes Unikat zu nähen. Wir zeigen dir, wie das funktioniert.

Welche Stoffe eigenen sich?

Eine Handytasche wird benutzt. Daher solltest du dich für strapazierfähige Stoffe entscheiden, damit du lange Freude an deinem Täschchen hast. Folgenden Stoffe lassen sich gut verarbeiten und sind robust:

  • Baumwolle
  • Dekostoffe
  • Beschichtete Baumwolle
  • Canvas
  • Taschenstoffe
Tipp: Für eine Handytasche brauchst du nicht viel Stoff. Du kannst also gut auch Stoffreste von anderen Projekten verarbeiten.

Deine Ausrüstung

Um eine Handytasche zu nähen benötigst du:

  • Hauptstoff für außen
  • Passender Innenstoff für das Futter
  • Vlieseline H250
  • Passendes Nähgarn
Für das Arbeiten und Nähen solltest du zusätzlich folgende Dinge zurechtlegen:
  • Nähmaschine
  • Stoffschere
  • Stecknadeln oder Wonder Clips
  • Papierschere
  • Bleistift
  • Lineal und Maßband
  • Bügeleisen

Das richtige Maß – Schnitt erstellen

Nimm dir dein Handy oder Smartphone zur Hand und miss die Höhe, die Breite und die Tiefe (Dicke) aus. Dazu nimmst du am besten ein Maßband zu Hilfe. Für den Schnitt bereitest du dir aus Papier folgende Schnittvorlagen vor:

  • Vorder- und Rückteil: (Höhe + 0,5 mal Tiefe + 3 cm Nahtzugabe) x (Breite + 0,5 mal Tiefe plus 3 cm Nahtzugabe)
  • Lasche: 2 x 4,5 cm
  • Vlieseline: (Höhe + 0,5 mal Tiefe) x (Breite + 0,5 mal Tiefe)
Tipp: Zeichne die Schnitteile mit Hilfe eines Lineals und Bleistift auf ein Blatt Papier und schneide sie anschließend aus. So hast du ein eigenes Schnittmuster, das du zig-fach nachnähen kannst.

Schritt 1: Schnittteile zurechtschneiden

Als erstes machen wir uns an den Zuschnitt. Schneide dir alle Teile, die du für deine Handytasche benötigst zurecht. Wenn alle Teile ausgeschnitten sind, sollten folgende Teile vor dir liegen:

Die Größe der Teile haben wir bei der Schnitterstellung gemeinsam ermittelt.

Schritt 2: Vlieseline aufbügeln

Bügle nun die Vlieseline auf die linke Seite der Außenstoffteile auf (Vorderteil, Rückteil und Lasche). Dabei platzierst du die Vlieseline so, dass außenherum jeweils ein Rand Stoff stehen bleibt. Das machen wir deshalb, weil danach das Nähen leichter fällt, als wenn wir durch dir dicke Vlieseline nähen müssen. Lasse die Teile auskühlen. Bügle solange auch die anderen Stoffteile.

Schritt 3: Lasche nähen

Lege die beiden Rechtecke für die Lasche rechts auf rechts (schöne Seiten innen) aufeinander. Nähe die beiden langen und eine der kurzen Seiten zusammen. Wende die Lasche anschließend durch die offene kurze Seite und bügle sie ordentlich.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Schritt 4: Futter und Innenstoff verbinden

Lege jeweils ein Außenstoff- und ein Futterteil rechts auf rechts zusammen. Stecke eine der kurzen Seiten zusammen. Bei einem Teil legst du die Lasche mit der offenen Kante nach oben wie in ein Sandwich dazwischen und nächst sie mit fest. Schneide die Nahtzugabe zurück.

Besucher lasen auch👉  Reißverschluss ganz einfach nähnen

Schritt 5: Täschchen zusammennähen

Klappe die in Schritt 4 genähten Teile auf und legen sie rechts auf rechts (schöne Seiten innen) aufeinander und Stecke sie fest. Achte darauf, dass die Nähte zwischen Futter und Außenstoff auf beiden Seiten genau aufeinander treffen. Nähe nun einmal mit einer Nahtzugabe von 1 cm rundherum. Lasse an einer lange Seite des Futters eine Öffnung von ca. 4,5 cm zum Wenden offen.

Schritt 6: Wenden

Schneide die Ecken außerhalb der Nahtzugabe schräg ab und schneide die Nahtzugabe rundherum knappkantig zurück. An der Wendeöffnung lässt du die Nahtzugabe stehen. Wende alles durch die Wendeöffnung. Drücke die Ecken mit Hilfe eines Bleistiftes oder einer stumpfen Schere ordentlich heraus.

Schritt 7: Wendeöffnung schließen

Schlage die Nahtzugaben an der Wendeöffnung nach innen und stecke sie Öffnung sorgfältig zu. Jetzt kannst du sie per Hand zunähen (Leiterstich) oder aber du nähst sie mit der Nähmaschine so knappkantig wie möglich. Nachdem die Naht später unsichtbar innen liegt, ist ein Nähen mit der Hand nicht unbedingt erforderlich.

Schritt 8: Fertig stellen

Schlage das Innenfutter nach innen um. Bügle die obere Kante deines Täschchens noch einmal ordentlich. Nun kannst du an der Lasche und an der Gegenseite am Täschchen noch einen Kam Snap oder einen Knopf anbringen und dein Täschchen nach Lust und Laune verzieren.

Weitere Anleitungen für eine Handytasche

Wir haben dir hier eine ganz einfache Variante des Handytäschchens gezeigt. Natürlich gibt es unzählige Möglichkeiten, ein neues zu Hause für dein Smartphone zu nähen. Hier haben wir dir einige schöne Anleitungen zusammengestellt:

Kreativtipp: Wenn dir die einfache Version gelingt, kannst du dich auch selbst als Designerin versuchen und immer wieder neue Kreationen erfinden.

Videoanleitungen für Handytaschen

Du möchtest alles noch einmal Schritt für Schritt sehen? Im Netz gibt es tolle Video-Anleitungen, mit deren Hilfe du lernen kannst, dein eigenes Täschchen zu nähen:

Wir wünschen dir viel Spaß beim Nähen und Experimentieren.
Loading...