Loop nähen: Unkompliziert und warm

Aktualisiert am 20. Juni 2020 von Selda Bekar

Loop nähen
Loop nähen

Loop ist englisch und kann mit Schlaufe, Schleife oder Schlinge übersetzt werden. Er wird auch als Schlauchschal, Wickelschal oder Halsstulpe bezeichnet. Der Loop ist also ein Schal, der an den Enden zusammengenäht wird. Je nach Modell sitzt er wie eine zweite Haut, oder liegt locker und weich um den Hals geschlungen. Die Vorteile eines Loops sind zuverlässiger Sitz am Hals und der entfallende Knoten, der sich öffnen kann, oder im Mantelkragen verstaut werden muss. Wenn du noch nicht so näherfahren bist, ist der Loop ein tolles Anfängerprojekt, an dem du schnell und lange Freude haben wirst.

Ein Loop – viele Möglichkeiten

Einen Loop nähen ist einfach. Er besteht nur aus zwei Stoffbahnen, die miteinander vernäht werden. Etwas aufwändigere Versionen haben noch eine wärmende, dritte Stoffschicht im inneren. Du kannst dir fix für jede Jahreszeit einen passenden Loop nähen – wähle dafür einfach geeignete Stoffe aus. Deine Stoffe können auch verschiedenfarbig, kontrastierend oder schlicht uni sein. Je nach Anlass kannst unterschiedlich kombinieren und mischen. Falls du verschiedene Materialien mischst, achte darauf, dass beide Stoffteile ungefähr gleich schwer sind. So lassen sie sich gleichmäßig legen und verrutschen nicht ungewollt.

Loop nähen – das solltest du beachten

Da der Loop am Hals direkt auf der Haut liegt, solltest du nur weiche und nicht-kratzige Stoffe verwenden, die luftdurchlässig sind. Wir empfehlen Baumwollstoffe wie Webware, Jersey oder Sweat, feine Materialien wie Seide oder Viskose, oder Fleece-Stoffe. Du brauchst also:

  • passende Stoffe
  • Garn
  • Vlieseinlage oder Molton
Außerdem benötigst du Nähmaschine und Bügeleisen, Nadeln oder Wonderclips, Lineal und Schere.

Loop-Arten

Es gibt zwei Arten von Loops.

  • Die einen sind aus längeren Stoffbahnen und bilden einen Ring, der sich mindestens einmal um den Hals schlingen lässt. Bei diesem Loop ist die Elastizität des Stoffes egal. Dieser Loop bringt Stoffe schön zur Geltung und ist ein modisches Accessoire.
  • Die andere Loop-Art wird auch als Halssocke bezeichnet. Sie ist ein Stoffring, der über den Kopf gezogen wird und körpernah am Hals anliegt. Die Halssocke ist kompakt und damit praktisch, da sie unter Jacken passt, ohne Stoffknubbel zu bilden oder zu verrutschen. Damit eignet sie sich prima zum toben, unter schmalen Krägen oder zum Motorradfahren.
#ctaText??#  Kapuze to go: Kapuzenschal nähen

Langen Loop nähen – modisches Accessoire

Der lange Loop braucht zwei Stoffstücke und vier Nähte. Ein gut verständliches Tutorial für den Einstieg, in dem die grundlegenden Schritte einfach erklärt werden, findest du bei Pattydoo. Außerdem siehst du auf den Fotos einmal eine Kombination aus leichteren und einmal aus schwereren Stoffen. Mit vielen Fotos erklärt dir MamaHoch2, wie du einen Loop nähen kannst. Sie verwendet einen weichen Jersey und hat ebenfalls zwei Varianten gefertigt. Wie ein Loop aus leichter Webware aussieht, kannst du dir bei Buttinette und CozyAndCuddly anschauen. Hier stehen zwei hübsche Muster im Kontrast, die farblich aufeinander abgestimmt sind.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Langer Loop mit kleinen Extras

Wenn du einen Loop nähen möchtest, der mit hübschen Details daherkommt, schau dir den Loop von KreativlaborBerlin an. Die kleine angenähte Schlaufe setzt kontrastierende Stoffe wunderbar in Szene. Ein hübsches Mini-Bommelband hat Brigitte eingearbeitet. Namensbänder zeigt dir, wie ein eingenähtes Schildchen wirken kann. – Das ist gerade bei Kindern praktisch. Mit einem Namensschild verschwindet kein Schal mehr. Falls du sehen möchtest, wie flauschig die Kombination aus Fleece und Jersey wirkt, kannst du dir den Loop von Talu ansehen.

Varianten: Weitere schöne Beispiele für Loops gibt es bei Nähfrosch zu entdecken!

Kurzen Loop nähen – praktische Halssocke

Immer warm und ohne Knoten bist du mit dem kurzen Loop unterwegs. Eine einfache Basic-Anleitung dazu findest du bei NähweltFlach. Falls du mehr Infos zum nähen brauchst, gibt es von Stoffwelten ein kostenloses eBook dazu.

#ctaText??#  Kleidung nähen: Schnittmuster Bolero Jäckchen

Gefütterten Loop nähen

Einen warmen Loop für richtig kalte Tage haben Kullaloo und MamaHoch2 genäht. Hier ist jeweils eine Stofflage Plüsch oder Fleece mit einer Stofflage Jersey verarbeitet. Kullaloo hat dabei einen geraden Schnitt verwendet. MamaHoch2 hat die Passform durch eine Verschmälerung in der Halsmitte verändert. Dieser Loop liegt noch näher am Hals an. Eine weitere Schnittvariante hat Olilu entworfen. Ihr Loop ist im Nacken und am Brustbein länger, wodurch er an diesen Stellen wärmer hält. Mit diesen Loops ist jeder Hals kuschelig und sicher eingepackt. Hier verrutscht auch beim spielen nichts, alles bleibt warm.

Wir hoffen du hast nun ein paar schöne Ideen gefunden und weißt, welchen Loop du nähen möchtest. Da der Loop schnell gemacht ist, kannst du dir auch einfach mehrere fertigen. Damit bist du bei jedem Wetter passend und hübsch gekleidet. Wir wünschen dir nun viel Spaß beim nähen!