Krabbelpuschen wärmen nicht nur kleine Babyfüße, sondern unterstützen sie und geben Halt. Damit nehmen sie einen nicht unerheblichen Einfluss auf die physische Entwicklung des Kindes. Sie fördern das Krabbeln und Laufen lernen bis zum Alter von ca. 2 Jahren. Selbst Kindergartenkinder werden sie noch gerne tragen.

Babyschuhe lassen sich ganz individuell verzieren. Unabhängig davon, ob sie eher eine liebliche Applikation, eine hübsche Stickerei oder andere dekorative Elemente erhalten sollen. Hier kannst du all deine Ideen und Inspirationen in die Gestaltung einfließen lassen. Die Puschen eignen sich für das ganze Jahr. Im Winter sorgt eine zusätzliche Lammfellsohle für warme Füße.

Krabbelpuschen oder Babyschuhe lassen sich aus allerlei Materialien anfertigen. Doch am begehrtesten ist die Anfertigung aus Rind-Nappaleder. Denn Leder hat den Vorteil, dass eine Seite des Leders glatt und die andere rau ist. Somit dient die raue Seite als Sohle und ist rutschfest. Der Gesundheit deines Kindes zuliebe solltest du unbedingt darauf achten, dass es sich um ein hochwertiges Leder aus deutscher Herstellung handelt, AZO farbstofffrei ist und absolut kein Chrom enthält.

 

Materialien für ein Paar Babyschuhe

  1. Lederreste nach Wunsch (Menge abhängig von der Größe der Füße)
  2. schmales Gummiband
  3. eine Lochzange
  4. Nähgarn
  5. eine Ledernadel oder eine Jeansnadel der Stärke 100
  6. Wer anstatt Leder lieber Stoffe verwenden möchte, sollte die Schuhe abfüttern, somit wird muss der Schnitt 2-mal pro Schuh zugeschnitten werden.

 

Der Schnitt:

  1. Zuerst müssen die Füße vermessen werden. Bei Babys eignet sich ein Fußabdruck hervorragend.
  2. Der Umriss des Fußes einfach auf Papier zeichnen und 0,5 cm rundherum dazugeben. An den Zehen werden 1 – 1,5 cm dazugegeben. Die Linien werden „geglättet“ und neu ausgezeichnet, damit das Schnittmuster für beide Füße verwendet werden kann.
  3. Anschließend wird vom großen Zeh bis zum Spann gemessen.
  4. Weiterhin die breiteste Stelle des Fußes messen.
  5. Die Strecke am Spann über den Knöchel messen.

 

So sehen dann die fertigen Schnitteile aus:

Schnitt Babyschuhe

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

 

Das Zuschneiden

  1. Für die Kappe und das Fersenteil zeigt die glatte Seite des Leders nach außen, während bei der Sohle die raue Seite nach außen zeigt, damit die Babyschuhe auch rutschfest werden.
  2. Zusätzlich werden zum fertigen Schnitt rundherum 0,5 cm Nahtzugabe zugegeben.
  3. Alle Teile des Schnittes werden einmal rechts und einmal links aufgelegt, damit später auch ein linker und ein rechter Schuh vorhanden sind.

 

Das Nähen:

  1. Wer die Schuhe mit einer Applikation, einer Stickerei, einem Zierbändchen etc. versehen möchte, näht dies zuerst auf die Kappe und evtl. auf das Fersenteil.
  2. Anschließend werden in die Kappe an der Spannseite zwei Löcher mit der Lochzange (hier wird später das Gummiband durchgezogen und befestigt) gestanzt.
  3. Als nächstes wird die Kappenseite am Spann einmal umgeschlagen und festgenäht. Ebenso wird mit dem Fersenteil verfahren. Es empfiehlt sich, das Gummiband vorerst etwas länger zuzuschneiden und vorm Nähen reinzulegen.
  4. Im nächsten Schritt wird die Kappe auf die Sohle gelegt und festgenäht. Am einfachsten geht das, wenn von der Mitte aus zu jeder Seite genäht wird. Dabei sollte die Sohle unten liegen und die Kappe auf die Sohle gesteppt werden.
  5. Nun die Sohle genauso von der Mitte zu beiden Seiten auf die Sohle legen, wobei sich am Ende das Fersenteil mit der Kappe kreuzt.
  6. Anschließend das Gummiband durch die Löcher in der Kappe befestigen, verknoten und den Knoten Richtung Ferse schieben.
  7. Die Babyschuhe können nun gewendet werden und gleich an Babys Füße Spazieren getragen werden.

Rollei Digital Camera