Adventskalender nähen

Adventskalender nähen

Weihnachten rückt näher. Hast du schon einen Adventskalender für deine Lieben? Wenn du in diesem Jahr etwas ganz Besonderes verschenken möchtest, um jemandem die Vorweihnachtszeit zu versüßen, nähe doch einen Adventskalender selbst? So kannst du ein einmaliges Unikat schaffen. Wir zeigen Dir, wie es geht.

Adventskalender mit kleinen Aufmerksamkeiten

Im Folgenden lernst du, wie du 24 kleine Säckchen nähen kannst, die du nach deiner Phantasie mit kleinen Geschenken, Aufmerksamkeiten und Süßigkeiten füllen kannst. Bringe sie an einer Schnur an oder einfach an der Gardinenstange. Ein selbstgemachter Adventskalender ist gleichzeitig auch ein tolles Dekoelement für die Weihnachtszeit.

Praktisch: Dein Adventskalender ist wiederverwendbar und du schonst damit die Umwelt.

Säckchen nähen

Für einen Adventskalender benötigst du 24 kleine Säckchen. Dafür eignet sich leichter Baumwollstoff oder Leinenstoff mit weihnachtlichen Motiven. Nähe alle Säckchen aus dem gleichen Stoff oder verwende Stoffe, die untereinander harmonieren. Auch ein bunter Harlekinkalender aus Stoffresten hat seinen Reiz.

Du brauchst:

  • Ca. 2m x VB Baumwollstoff
  • Satinband (5 mm breit) oder vergleichbares Band
  • Passendes Nähgarn
Zum Nähen:
  • Stoffschere oder Rollschneider
  • Langes Lineal
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen

Schritt 1: Stoff zuschneiden

Die fertigen Säckchen haben eine Größe von 22 x 15 cm. Genug Platz für Kleinigkeiten. Schneide dir aus dem Baumwollstoff 24 Stoffstücke zu.

Maße: 24 cm hoch x 32 cm breit

Der Zuschnitt kann ganz schön in die Finger gehen. Eine Stoffschere mit weichen, gummierten Griffen oder ein Rollschneider können dir hier einiges an Arbeit abnehmen.

Tipp: Du kannst die Säckchen natürlich auch größer oder kleiner nähen. Oder auch unterschiedliche Größen für große und kleine Dinge zaubern.

Schritt 2: Obere Kante säumen

Bügle an allen Stoffteilen die obere Kante ca. 1 cm nach innen um. Steppe sie anschließend mit einem Geradstich auf deiner Nähmaschine fest. Selbstverständlich kannst du hier auch einen Zierstich verwenden. Viele Nähmaschinen haben weihnachtliche Zierstiche im Programm.

Schritt 3: Säckchen zusammennähen

Falte alle Säckchen über die Breite einmal in der Mitte, so dass die eben genähte Kante oben liegt. Die schöne Stoffseite liegt dabei innen. Stecke alles ordentlich fest. Nähe anschließend die untere Kante und die Kante an der Seite zu. Verriegle die Naht, wenn du oben angekommen bist, damit später nichts aufgeht.
Schneide die Nahtzugabe zurück und wende die Säckchen.

Schritt 4: Bändchen annähen

Schneide dir vom Satinband 24 ca. 70 cm lange Stücke ab. Falte sie einmal in der Mitte. Miss dir auf deinen Säckchen ca. 6 cm vom oberen Rand nach unten ab. Dort nähst du die Bändchen nun am Knick mit ein paar Stichen mit der Hand fest. An der geschlossenen Seite des Bändchens sollte eine kleine Schlaufe entstehen, durch das wir später die Schnur fädeln können.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Schritt 5: Kalender auffädeln

Nimm dir eine Lange Schnur oder eine Kordel zur Hand und fädle die Säckchen mit der kleinen Schlaufe auf. Ob du sie der Reihe nach oder bunt durcheinander auffädelst, ist ganz dir überlassen. Wenn die Säckchen gefüllt sind, kannst du sie oben mit den beiden langen Enden des Satinbandes zubinden.

Beschriftung: Zahlen auf die Säckchen bringen

Um deine Säckchen zu beschriften gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Textilfarbe
  • Aufbügler
  • Zahlen aus Stoff applizieren
  • Individuelle Zahlen plotten

Zahlen aus Textilfarbe

Textilfarbe bekommst du in jedem Bastel- oder Kurzwarenladen. Lege, bevor du die Säckchen beschriftest, ein Stück Karton oder dickes Papier in die Säckchen, damit die Farbe sich nicht auf die Rückseite durchdrückt. Lasse alles gut trocknen und bügle die Farbe danach noch einmal fest. Die meisten Textilfarben werden erst durch Hitze haltbar.

Zahlen aufbügeln

In gut sortieren Kurzwarenläden gibt es Zahlen zum Aufbügeln, sogenannte Bügelbilder. Diese sind meist aus Textil und mit einer Haftschicht verstehen, die sich unter Hitze mit dem Stoff verbindet. Lege die Zahlen auf deine Säckchen auf, lege ein dünnes Baumwolltuch darüber und bügle anschließend darüber. Wie lange du bügeln musst, steht meist in der Anleitung.

Tipp: Achte beim Aufbügeln darauf, dass die Unterlage auf der du bügelst nicht zu weich ist.

Zahlen aus Stoff applizieren

Applikationen sind die Königsdisziplin. Hierzu solltest du allerdings die Zahlen aufnähen, bevor du deine Säckchen zusammennähst. Wie das Applizieren funktioniert, kannst du dir z.B. hier bei Pattydoo ansehen.

Zahlen plotten und aufbügeln

Wenn du einen Plotter hast, kannst du deine Zahlen zum Aufbügeln auch selbst gestalten. Bei Meine Svenja gibt es tolle Vorlagen. Plotte die Zahlen dazu auf Thermotransferfolie aus. Anschließend kannst du sie wie alle anderen Bügelbilder auch auf deine Säckchen aufbringen.

Achtung: Beim Plotten immer dran denken, die Motive spiegelverkehrt zu plotten. Du drehst sie vor dem Aufbügeln noch einmal um.

Weitere kreative Ideen und Anleitungen

Falls du etwas Spezielles suchst, haben wir dir hier noch einige Anleitungen zusammengestellt:

Immer noch nicht das Richtige dabei? Bei Pinterest findest du tausende von Gestaltungsideen für deinen selbst genähten Adventskalender.