Nähideen

Nähideen

Es juckt in den Finger und du hast Lust ein neues Nähprojekt zu starten? Die richtige Nähidee lässt auf sich warten? Oder aber du hast schon eine Idee, weißt aber noch nicht genau, wie du sie umsetzen möchtest oder welcher Stoff sich dafür eignet? Gerade wenn du in deinem Hobby noch neu bist, ist es oft nicht einfach, gleich ein fertiges Projekt im Kopf zu zaubern. Da kann es helfen, sich ein wenig umzusehen und sich draußen Ideen zu holen, wie Projekte gelingen. Es gibt zig Möglichkeiten, Inspiration für dein nächstes Nähabenteuer zu finden.

Tausende Nähideen im Social Web

Im Zeitalter der Sozialen Medien ist auch die Nähcommunity online angekommen. Das ist wundervoll, denn so hast du die Möglichkeit, am Nähuniversum teilzunehmen. Ob du dabei aktiv mitmischen möchtest oder einfach nur Zuschauer und Mitleserin sein willst, ist ganz dir überlassen. Vielleicht hast du nach einiger Zeit ja sogar Lust, selbst mit in die Welt einzutauchen und auch deine Unikate zu zeigen.
Für die Nähcommunity sind die folgenden Sozialen Kanäle aktuell angesagt:

  • Facebook
  • Instagram
  • Pinterest

Sieh dich ein bisschen um und suche nach Schlagwörtern, die zum Thema Nähen passen. Schnell wirst du die Seiten und Accounts finden, die dir persönlich gefallen und denen du folgend willst.

Tipp: Oft genutzte Hashtags wie #sewing, #nähenisttoll, #nähenfetzt, #nähenistwiezaubernkönnen, #sewingpattern u.v.m. helfen dir vor allem auf Pinterest und Instagram dabei, schnell die Accounts zu finden, die sich rund um das Thema Nähen und Nähideen tummeln.

Der Klassiker der Nähideen: Nähzeitschriften

Nähzeitschriften sind schon seit Jahrzehnten eine fantastische Inspirationsquelle. Ganz egal, ob du Kleidung, Babysachen oder kleine Dinge zur Dekoration nähen willst. Für fast alle Themen gibt es am Kiosk deiner Wahl das passende Magazin zum Schmökern. Eine kleine Auszeit mit Kaffee oder Tee und einer Zeitschrift zum Blättern ist der beste Start in ein neues Nähprojekt.
Die schönsten und populärsten Magazine und Zeitschriften haben wir dir hier zusammengestellt:

  • Burda (der Klassiker) und burda style (junge, trendige Mode)
  • Ottobre und Ottobre Kids
  • Mollie Makes (DIY Magazin)
  • Makerist Mag
  • DaWanda Lovemag

Heute sind viele Zeitschriftenhändler leider nicht mehr so gut sortiert, dass du die Magazine überall vor Ort kaufen kannst. Die meisten Magazine kannst du aber online bestellen.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Tipp: Wenn du nicht gleich ein Abonnement abschließen willst, gibt es bei den meisten Herausgebern auch die Möglichkeit, einzelne Hefte zum Probelsen zu bestellen.

Ausführlich lesen: Nähblogs

Das Internet hält nicht nur soziale Netzwerke für dich parat, sondern auch viele Blogs. Gerade in der Näh- und DIY-Szene gibt es fantastische Blogs. Die Blog-Inhaberinnen (und vielleicht auch Inhaber) geben sich große Mühe und teilen ihre Geschichten und Ideen mit dir. Ganz egal, ob es sich um genähte Stücke, Tipps oder Tutorials handelt. Blogs sind wahre Ideen-Feuerwerke.
Hier kannst du schon einmal ein bisschen schnuppern:

Blogparties oder sogenannte Link-Parties wie RUMS und MMM sind sehr spannend, um sich in der Blogsphäre einzufinden. Hier werden in regelmäßigen Abständen (normalerweise einmal die Woche) sehr viele Beiträge zum Thema Nähen verlinkt. Eine schöne Möglichkeit, ganz viele neue Blogs zu entdecken.

Tipp: Wenn du einem Blog regelmäßig folgen willst, kann du den Blog per Mail, RSS Feed oder über Tools wie bloglovin‘ abonnieren. So verpasst du keinen neuen Beitrag mehr.

Inspirationsquelle für Nähideen: Werbung und Kataloge

Modekataloge sind nicht nur dafür da, dass du daraus Kleidung und Accessoires bestellen kannst. Nein, sie können viel mehr. Bei Blättern durch diese Kataloge kommen dir ganz bestimmt ganz viele Ideen, was du als nächstes nähen möchtest. Mit dem Nähvirus im Hinterkopf kannst du dort vieles entdecken. Du findest Schnitte, Stoffe und Farben, die aktuell angesagt sind.
Also: In Zukunft Kataloge nicht mehr wegwerfen, sondern als Quell der Ideen nutzen.

Hunderte Ideen zu Hause: Dein Kleiderschrank

Dein Kleiderschrank hat unzählige Ideen für die parat. Sicherlich hast du Lieblingsstücke, die du wahnsinnig gerne trägt. Warum also nicht einen Doppelgänger davon nähen? Es klingt wahrscheinlich schwieriger als es ist. Aber ein Schnittmuster abzunehmen, ist ein Kinderspiel. Wie das funktioniert, haben wir dir hier schon einmal zusammengefasst.

Möchtest du ein langweiliges Shirt, das du nicht so gerne trägst ein wenig aufhübschen? Mit Applikationen, Plots oder einem neuen Ausschnitt kannst du deine ausrangierten Kleidungsstücke neu erfinden.

Kreativ- und DIY-Märkte

In großen Städten gibt es regelmäßig Kreativ- und DIY-Märkte. Viele kleine und große Aussteller zeigen dort ihr Handwerk und stellen ihre handgemachten Produkte vor.
Schau dich im Internet um, wann die Termine sind, sicherlich findet sich auch ein Markt in deiner Nähe:

Auf den Märkten findest du nicht nur zauberhafte, kleine Schätze, sondern kannst dir auch viele neue Ideen holen. Zudem wirst du viele Gleichgesinnte kennenlernen. Und ganz ehrlich: Dein Hobby mit jemandem zu teilen, macht gleich doppelt Spaß.