Nähen für Anfänger

Nähen für Anfänger

Du möchtest mit dem wunderbaren Hobby Nähen beginnen und weißt vielleicht noch nicht wie? Zum Thema Nähen für Anfänger gibt es viele Tipps. Hier kannst du nachlesen, wie der Start ganz leicht ist und wie du auch selbst, ohne aufwändige oder kostspielige Kurse mit deinem neuen Hobby durchstarten kannst. Und das Schöne daran: Es entstehen wirklich nützliche Dinge dabei.

Nähen für Anfänger: Die Grundausstattung

Wie bei jedem Hobby, benötigst du für den Start ein paar Dinge, um überhaupt loslegen zu können. Wahrscheinlich hast du schon viele Tipps bekommen, was du dir anschaffen solltest. Für den Anfang reichen einige wenige Werkzeuge:


  • Eine Nähmaschine
  • Stoffschere, Schneiderkreide, Maßbande und Stecknadeln
  • Ein Nähgarnset
Welche Dinge du zusätzlich noch benötigst, wird sich im Laufe der Zeit ergeben. Dann kannst du immer noch entscheiden, was davon du anschaffen möchtest.

Tipp: Ausführliche Infos zur Grundausstattung kannst du auch hier noch einmal nachlesen.

Die richtige Nähmaschine für den Anfang

Sicherlich hast du schön gesehen, dass die Preise für Nähmaschinen ins unermessliche steigen können. Unser Tipp: Starte mit einem günstigen Anfängermodell. Denn mit einer Nähmaschine ist es wie mit einer guten Jacke: Sie muss zu dir passen und du musst dich damit wohl fühlen. Meist kannst du das erst dann beurteilen, wenn du ein wenig fortgeschritten bist. Investiere am Anfang um die 100 Euro, das ist völlig ausreichend. Achte darauf, dass die Maschine folgende Stiche kann:

  • Einfachere Geradstich
  • Zick-Zack-Stich
  • Dreifach-Geradstich
  • Dehnbarer Zick-Zack-Stich
Mit diesen Stichen kannst du alle Anfängerprojekte nähen.

Tipp: Wirf einen Blick in das Handbuch und die Anleitung zu deiner Maschine. So kannst du dich schon einmal mit den Grundfunktionen vertraut machen.

Nähen für Anfänger: Die Nähmaschine kennen lernen

Bevor du mit einem richtigen Projekt startest, solltest du ein paar Übungen auf deiner Nähmaschine machen. Nimm dir ein paar Stoffreste zur Hand und teste die einzelnen Stiche.

  • Zeichne dir mit Kreide Linien auf den Stoff und versuche, sie exakt nachzunähen
  • Teste verschiedene Stichlängen
  • Probiere alle Regler aus und beobachte, was mit deinem Nähergebnis passiert
Durch diese einfachen Übungen kannst du deine Maschine besser kennenlernen und auch später verstehen, wo das Problem liegt, wenn etwas nicht so wird wie es soll.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Tipp: Bei Gütermann Kreativ kannst du dir ein Blatt mit Nähübungen herunterladen.

Ein erstes Projekt nähen

Wenn du mit deiner Nähmaschine vertraut bist, kannst du dich an ein erstes Projekt wagen. Der große Moment. Für den Anfang eignet sich zum Beispiel ein Kissenbezug mit Hotelverschluss. Bei diesem Projekt musst du nur einige gerade Nähte nähen und kommst sehr schnell zu einem Ergebnis.

Anleitung: Wie du hier vorgehen musst, findest du in unserem Beitrag hier.

Nähen für Anfänger: eBooks

Das erste Projekt ist geschafft und du möchtest dich an etwas größeres wagen? Um das Nähen von Kleidung zu lernen, empfehlen sich eBooks. In diesen Paketen bekommst du nicht nur ein einfaches Schnittmuster, sondern auch eine Schritt-für-Schritt Foto-Anleitung, die dir genau erklärt, was zu tun ist. Schöne Anfänger eBooks sind z.B.

Tipp: Sieh dich ein wenig im Netz um. Viele eBooks sind für Anfänger gekennzeichnet. Du wirst damit super zurechtkommen.

Techniken lernen mit Video-Kursen

Du möchtest dich noch weiter verbessern? Wenn du die ersten Schritte gemacht hast, kannst du nun einsteigen und dir zum Beispiel über Video-Kurse weiteres Wissen aneignen. Du kannst sie ansehen, wann und wo du willst und genau in dem Tempo vorgehen, das für dich gut ist. Schöne Kurse findest du zum Beispiel hier:

Tipp: Entscheide selbst, welche Trainerin dir zusagt und mit welchen Video du persönlich gut arbeiten kannst. Meist kannst du auch vorab einen Teaser sehen.

Nähen für Anfänger: Tipps von Pattydoo

Ina von Pattydoo hat selbst auch einige Tipps zusammengestellt, wie der Einstieg gut gelingt. Von kleinen Tricks wie „Washi-Tape für die Nahtzugabe“ bis hin zur Verwendung der richtigen Schere, kannst du hier einiges nachlesen. Daneben findest du einige Anregungen für kleine Nähprojekte, die auch dir spielend gelingen werden.

Lesestoff: Inas Einsteigertipps kannst du hier auf ihrem Blog nachlesen.

Nähen lernen: Du bist nicht alleine

Jeder fängt einmal an. Es ist überhaupt keine Schade, Anfängerin zu sein. Ganz im Gegenteil. Wenn du dich entschieden hast, mit dem Nähen anzufangen, bist du Teil der Nähcommunity und du wirst viele Gleichgesinnte treffen. Sie dich auf Plattformen wie Pinterest oder Facebook um. Viele andere sind dort auch vertreten um ihr liebstes Hobby mit dir zu teilen.

Tipp: Ricarda von Pech & Schwefel hat einen zauberhaften Artikel über ihren Einstieg ins Nähen geschrieben und gibt dir auch gleich noch einige wertvolle Tipps mit auf den Weg. Lesen lohnt sich.