Wimpelkette nähen

Wimpelkette nähen

Es steht ein Kindergeburtstag an oder du willst ein verreistes Familienmitglied zu Hause begrüßen? Deine Freundin hat ein Baby bekommen oder deine Mutter wird 50? Alles tolle Anlässe, für ein klein wenig Dekoration! Wie wäre es mit einer selbstgenähten Wimpelkette? Eine tolle und individuelle Deko-Idee. Wir zeigen dir, wie es geht.

Zutaten für eine Wimpelkette

Um deine Wimpelkette zu nähen brauchst du:

  • Stoff oder Stoffreste aus Baumwolle (nicht dehnbare Stoffe)
  • Vliesofix (falls du applizieren willst)
  • Schrägband
  • Passendes Nähgarn

Neben deinen Nähzutaten solltest du folgende Werkzeuge bereit halten:

  • Bleistift und festes Papier
  • Langes Lineal
  • Papierschere
  • Deine Nähmaschine
  • Stoffschere
  • Markierstift oder Kreide
  • Stecknadeln oder Wonder Clips
  • Bügeleisen
Tipp: Du kannst für eine Wimpelkette prima ausrangierte Tischtücher, Bettlaken oder Kissenbezüge wiederverwerten.

Schritt 1: Schablone erstellen

Zeichne Dir auf Papier oder Karton eine Schablone für die Wimpel. Dazu zeichnest du zunächst ein Rechteck mit den Maßen:

  • 19 cm x 23 cm

Markiere dir an einer kurzen Seite die Mitte und verbinde diesen Punkt mit den oberen Ecken. So erhältst du ein Dreieck. Dieses Dreieck schneidest du aus und schon ist dein Schnittmuster fertig.

Tipp: Du kannst die Wimpel natürlich auch größer oder kleiner nähen. Dazu erstellst du einfach ein Schnittmuster in der Größe, die dir gefällt.

Schritt 2: Stoff zuschneiden

Pro Wimpel für deine Wimpelkette benötigst du zwei Dreiecke. Jeweils eines für die Vorder- und eines für die Rückseite. Wenn du also z.B. 5 Wimpel nähen willst, schneidest du 10 Dreiecke zu. Ob du alle Wimpel aus dem gleichen Stoff nähen willst oder einfach kunterbunt ist ganz deiner Phantasie überlassen.

Schritt 3: Wimpel verzieren

Bevor wir weiternähen, kannst du jetzt die Vorderseite der einzelnen Teile deiner Wimpelkette nach Lust und Laune verzieren. Du kannst zum Beispiel:

  • Buchstaben Applizieren
  • Plotter Motive aufbügeln
  • Textilfarbe benutzen
  • Schleifchen und Knöpfe aufnähen
Tipp: Achte darauf, dass du bei deinen Verzierungen nicht zu nahe an den Rand kommst. Du brauchst rundherum noch 1 cm Nahtzugabe, der später weggenäht wird.

Schritt 4: Wimpel zusammennähen

Lege jetzt jeweils ein Vorderteil und ein Rückteil der Wimpel rechts auf rechts (die schöne Stoffseite liegt innen) auf einander. Stecke sie mit Nadeln gut fest. Anschließend nähst du die langen Seiten zusammen. Die kurze obere Seite bleibt offen. Wiederhole diesen Schritt für alle Teile deiner Wimpelkette.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Schritt 5: Wenden

Schneide die Nahtzugabe an den Seiten knappkantig zurück. Wende anschließend alle Wimpel auf Rechts, so dass die schöne Stoffseite wieder außen liegt. Die untere Ecke kannst du mit Hilfe eines Bleistiftes oder einer stumpfen Schere ordentlich herausdrücken. Bügle alles noch einmal ordentlich.

Tipp: Sollte oben jetzt noch ein wenig Nahtzugabe von den Seiten überstehen, schneide diese vorsichtig zurück, so dass du oben eine saubere, gerade Kante erhältst.

Schritt 6: Wimpel anordnen und Schrägband annähen

Ordne die Wimpel so nebeneinander an, wie sie später auf der Wimpelkette hängen sollen. Lege sie jetzt in gleichem Abstand mit der offenen Kante in den Falz des Schrägbandes und stecke alles gut fest. An den Stellen, an den das Schrägband alleine liegt, steckst du das Schrägband ebenfalls gut zusammen. Nähe nun einmal knappkantig am Schrägband entlang und nähe die Wimpel ein.

Tipp: Lasse links und rechts vom jeweils ersten und letzten Wimpel ein wenig mehr Schrägband stehen. So lässt sich die Wimpelkette später leichter aufhängen.

Schrägband selbst herstellen

Falls es die passende Farbe Schrägband nicht gibt oder du keines zu Hause hast, kannst du Schrägband ganz einfach selbst herstellen. Dazu schneidest du dir einen Stoffstreifen von 6 cm Breite zu. Bügle nun einmal über die lange Seite in der Mitte. Klappe alles wieder auf und falte die Seiten zur Mitte hin und bügle noch einmal. Klappe die Mitte wieder zusammen. Fertig ist dein Schrägband.

Tipp: Wenn das Schrägband länger als die Stoffbreite werden soll, nähe einfach mehrere Stoffstreifen aneinander. Bügle die Nahtzugabe auseinander, bevor du die Knicklinien einbügelst.

Schrägband mit dem Schrägbandformer herstellen

Wenn die ganze Falterei und Bügelei nervt, kannst du dir auch ganz einfach von einem kleinen Tool helfen lassen. Im Kurzwarenladen gibt es sogenannte Schrägbandformer zu kaufen. Durch diese kleinen Faltmaschinchen lässt du den Stoffstreifen einfach vor dem Bügeleisen her durchlaufen. So werden alle drei Faltvorgänge in einem erledigt.

Nähen lernen mit Video-Tutorials

Du bist noch Anfängerin und es ging alles ein wenig schnell? Gar kein Problem. Anna zeigt dir in diesem Video noch einmal Schritt für Schritt, wie die Wimpelkette ganz sicher gelingt.

Es müssen nicht immer Wimpel sein

Deine Wimpelkette kannst du auch mit allen anderen Formen erstellen. Wie wäre es mit Herzen zum Valentinstag oder kleinen Baumaschinen für Jungs? Tobe dich kreativ aus! Wichtig ist nur, dass du oben jeweils ein Stückchen gerade Kante hast, die du zwischen das Schrägband fixieren kannst.

Tipp: Tausende Ideen zu unterschiedlichen Wimpelketten findest du auch hier bei Pinterest.