Stillkissen selber nähen: Entlastend und gemütlich

Aktualisiert am von Selda Bekar

Stillkissen selber nähen
Stillkissen selber nähen

Ein Stillkissen selber nähen, kann schon lange vor der Geburt eines Kindes sinnvoll sein. Stillkissen helfen nicht nur beim Stillen selbst die Mutter zu entlasten und das Baby bequem und sicher zu betten. Sie leisten der werdenden Mama bereits vorher gute Dienste. Je nach Design kann das Stillkissen in der Schwangerschaft schon als Seitenschläferkissen eingesetzt werden und damit für ausgeruhtere Nächte von Mutter und ungeborenem Kind sorgen. Stillkissen sind einfach zu nähen und daher auch für Anfänger geeignet. Wir zeigen dir verschiedene Modelle und wünschen viel Spaß beim nähen!

Stillkissen selber nähen: Weich und stabil

Ein Stillkissen hat die Aufgabe die Mutter beim Stillen zu entlasten, indem es das Baby sicher und bequem stützt. Dabei sollte es sich individuell der bevorzugten Sitz- oder Liegeposition von Mutter und Kind anpassen können. Da die Mutter es meist mit einer Hand ausrichten und unterlegen muss, darf es auch nicht schwer oder störrisch sein. Natürlich sollten alle verwendeten Materialien ungiftig und gut zu reinigen sein.

Tipp: Bringe den Reißverschluss oder Klettverschluss so am Kissen an, dass er bei der üblichen Nutzung des Kissens nicht reibt oder stört. Achte darauf, keine scharfkantigen Verschlüsse zu verwenden.

Welches Stillkissen soll ich nähen?

Bei den Stillkissen gibt es zwei Typen: Stillkissen mit einem U- oder Halbmondförmigen Schnitt und mit einem I-förmigen Schnitt. Die U-förmigen Kissen sind ähnlich wie Nackenkissen konzipiert und behalten ihre sanft umklammernde Form immer bei. I-förmige Kissen sind gerade und lang und können beliebig in verschiedene Lagen gedrückt oder gezogen werden. Diese Kissen eignen sich auch als Seitenschläferkissen für werdende Mütter.

Besucher lasen auch👉  Schnittmuster Kleid: Perfekt für jeden Anlass

Welchen Stoff soll ich nehmen?

Das Stillkissen begleitet intime Momente von Mutter und Kind. Es kommt mit Haut und Flüssigkeiten in Berührung, soll stabil und gleichzeitig weich sein. Daher sollte der Stoff bei 60 Grad waschbar, schadstofffrei und angenehm zur Haut sein. Es ist sehr wichtig, dass der Stoff nicht zu glatt ist, damit das Baby darauf Halt hat, ohne abzurutschen. Gut geeignet sind angeraute, griffige oder dickere Baumwollstoffe, Jersey und Frottee.

Recycling: Wer gerne Stoffe recycelt, kann für das Stillkissen prima Baumwoll-Bettwäsche wiederverwerten. Diese hat alle notwendigen Eigenschaften, die auch der Stoff für das Stillkissen haben sollte.

Stillkissen selber nähen – die Materialien und Zutaten

Wenn du dich für ein Stillkissen entschieden hast, prüfe, ob du alles vorrätig hast, was du dazu brauchst:

  • geeigneten Stoff für den Außenbezug
  • Stoff für das Kissen
  • Mikroperlen für die Füllung
  • passendes Garn
  • Reißverschluss oder Klettverschluss (je nach Modell)
Deine Nähmaschine sollte bereit sein. Schere, Kreide und Stecknadeln sowie Lineal und evtl. einen Rollschneider benötigst du ebenso.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

U-förmiges Stillkissen: Ein Kissen – ein Stoff

Wie man ein ganz klassisches Stillkissen in Halbmondform komplett selber näht, zeigt dir byStephanie. Dieses Kissen besteht nur aus einer Sorte Stoff und ist ganz einfach zu nähen – daher prima für Anfänger geeignet. Wenn du schon eine Vorlage eines handelsüblichen Stillkissens hast und dafür einen passenden Bezug nähen möchtest, schau dir das Beispiel von Nickelpille an. Es empfiehlt sich mehrere Bezüge zu haben, damit das Kissen immer einsatzbereit ist.

Besucher lasen auch👉  Niedlich und praktisch: Kindermützen nähen

Stillkissen nähen: Effekte durch Stoffkombination

Von der Form her ähnlich, aber etwas detailreicher, ist das Stillkissen von Fadenzauber. Hier wird mit zwei Stoffarten und einem Paspelband gearbeitet, doch auch dieses Nähprojekt ist einfach, also keine Scheu! Wenn du bereits näherfahren bist und nach weiteren Anregungen für schöne Stoffkombinationen suchst, schau mal hier vorbei:

Tipp: Sei beim Stillkissen sparsam mit Applikationen und verwende allenfalls ganz flache Aufnäher. Wähle lieber ein schönes Stoffmuster aus. Für Fortgeschrittene Näherinnen gibt es auch Schnitte, die mehrere Stoffe kombinieren und dadurch hübsche Effekte zaubern – ohne dabei störende Details einzubauen.

I-förmiges Stillkissen: Schlicht und vielseitig

Das lange, gerade Stillkissen ist wieder ganz einfach zu nähen. Das KreativlaborBerlin zeigt dir in einer detaillierten Anleitung Schritt für Schritt, wie du dieses Stillkissen nähen kannst. Hier erfährst du auch, wie du neben dem Bezug das Kissen mit Füllung darin selber machst. Geprüfte und schadstofffreie Microperlen für die Füllung gibt es beispielsweise bei Theraline.  Damit kannst du Kissen auch ganz nach deinen persönlichen Bedürfnissen und Wünschen selber entwerfen und nähen.

Tipp: Achte darauf, die Kissenfüllung nicht zu voll zu machen. Wenn das Kissen zu prall ist, verliert es seine Flexibilität und kann nicht mehr gebogen werden. Im Zweifel Microperlen einfüllen, Öffnung mit Stecknadeln oder Reihfaden provisorisch verschließen und testen, ob die Füllmenge stimmt.

Stillkissen nähen: Kopfkissenfüllung statt Microperlen

Ein Stillkissen muss nicht unbedingt mit Microperlen gefüllt werden. Dass es auch anders geht, sieht man bei Schnabelina. Die beste Alternative zu Microperlen ist ein Kissen mit Microfaserfüllung. Dieses kann auch in der Maschine gewaschen werden, falls es mal schmutzig wird, ist pflegeleicht und wiegt nicht viel. Wenn das Stillkissen ein Geschenk werden soll, frage bei der werdenden Mama einmal nach, welches Material sie angenehmer findet.

Besucher lasen auch👉  Schnell übergeworfen: Cape nähen