Gürteltasche nähen

Gürteltasche nähen

Oft wollen wir einfach die Hände frei haben. Da ist eine Gürteltasche eine tolle Alternative zur Handtasche. So kannst du alles praktisch einpacken und hast dennoch beide Hände frei. Auch im Urlaub oder an viel besuchten Orten, ist es toll, die Wertsachen nah am Körper zu tragen. Wir zeigen dir, wie du ganz einfach eine Gürteltasche aus Leder nähen kannst.

Materialien für eine Gürteltasche aus Leder

Folgende Dinge solltest du für deine neue Gürteltasche bereithalten:

  • Schnittmuster
  • Leder, Kunstleder oder festen Stoff für die Tasche
  • Futterstoff oder Baumwolle für die Innenseite
  • Nähgarn (wenn du Leder nähst: Ledernähgarn)
  • 2 Reißverschlüsse (mind. 16 cm)
  • 7 cm Klettband
  • Gürtelschnalle
  • Ösen für die Löcher im Gürtel


Zum Arbeiten brauchst du außerdem:
  • Papier, Tesafilm und Schere für das Schnittmuster
  • Deine Nähmaschine
  • Cutter oder Rollschneider
  • Stoffschere
  • Textilkleber oder Wonder Tape
Tipp: Hier findest du Informationen zum Arbeiten mit Leder. Wenn du keine Nähmaschine hast, die Leder nähen kann, verwende am besten Lederimitat. Das kann mit jeder Haushaltsmaschine verarbeitet werden.

Schritt 1: Schnittmuster ausdrucken und kleben

Drucke das Schnittmuster aus und klebe es mit Tesafilm gemäß der Anleitung zusammen. Schneide dir anschließen die Schnittteile mit einer Papierschere aus oder pause sie auf Schnittmusterpapier ab und schneide sie anschließend aus.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Schritt 2: Zuschnitt der Gürteltasche

Jetzt geht es an den Zuschnitt. Schneide gemäß des Schnittmusters alle Stoff- bzw. Lederteile zu. Wenn du alles richtig gemacht hast, liegen nun folgende Teile vor dir:

  • Lederstreifen für die vordere Tasche: 46 x 4,5 cm
  • Lederstreifen für die Gürtelverlängerung (2 x): 55 x 4 cm
  • Taschenklappe C
  • Vordere Tasche B
  • Taschenhauptteil A (2 x)
  • Hauptteil aus Futterstoff (bis zur Kennzeichnung auf dem Schnittmuster)
  • Gürtelschlaufe: 10 x 1,3 cm
Info: Leder und Lederimitat fransen nicht aus. Die Kanten können also offenbleiben und müssen nicht versäubert werden.

Schritt 3: Klettverschluss anbringen

Nimm dir deinen Klettverschluss zur Hand und klebe ihn zunächst mit Wonder Tape oder ein wenig Textilkleber an die gekennzeichneten Stellen auf der vorderen Tasche. Das Gegenstück kommt auf die Innenseite der Taschenklappe. Nähe den Klettverschluss anschließend fest.

Tipp: Anstelle eines Klettverschlusses kannst du auch jede andere Form eines Verschlusses (z.B. einen Druck- oder Magnetknopf) wählen.

Schritt 4: Reißverschluss einnähen

Zeichne dir die Position des Reißverschlusses (RV) auf das Teil A auf. Schneide ein Rechteck mit den Maßen 16 x 1 cm aus. Legen den RV unter und fixiere ihn mit Wonder Tape. Nähe den Reißverschluss anschließend rundherum fest.

Tipp: Der Ausschnitt gelingt besonders schön mit einem Cutter-Messer. Hier kannst du auch ein Teppichmesser aus dem Baumarkt verwenden.

Schritt 5: Lederstreifen und vordere Tasche verbinden

Stecke den Lederstreifen für die vordere Tasche (B) an diese rundherum fest. Die rechte (schöne) Seite ist dabei innen. Der obere Eingriff bleibt frei. Steppe den Streifen rundherum fest. Scheide die Nahtzugabe unten an der Spitze bis hin zur Naht ein und den Rest der Nahzugabe knappkantig zurück. Wende alles auf rechts und drücke die untere Spitze sauber heraus.

Schritt 6: Vordertasche aufnähen

Gib ein bisschen Textilkleber oder Wonder Tape an den Rand der noch offenen Seite des Lederstreifens. Klebe die Vordertasche auf Teil A auf und positioniere sie richtig. Steppe sie anschließend knappkantig fest. Oben bleibt logischerweise wieder offen. Jetzt steppst du die Lasche knapp über dem Reißverschluss ebenfalls an Teil A fest.

Tipp: Du kannst zum Feststeppen auch einen Zierstich verwenden. Die Nähte sind außen sichtbar und machen sich verziert besonders schön.

Schritt 7: Futter und Tasche zusammenbringen

Nähe nun den Futterstoff von hinten auf das Taschenteil A. Du kannst das direkt links auf links nähen (wenn du Leder verwendest). Hast du dich für Stoff entschieden, nähe rechts auf rechts und lasse oben eine kleine Wendeöffnung offen. Wende nach dem Nähen alles durch die Öffnung und schließe die Wendeöffnung.

Tipp: Für eine schöne Optik kannst du das Taschenteil jetzt noch einmal rundherum mit einem Zierstich absteppen.

Schritt 8: Gürtel nähen

Steppe jetzt die Gürtelverlängerung an das Taschenteil. Ob du dich für links oder rechts entscheidest, ist Geschmackssache. Schließe die Gürtelschlaufe links auf links an der kurzen Seite zu einem Ring. Wende die Schlaufe und fädle sie auf den Gürtel auf. Fädle die Gürtelschlaufe ein, schlage den Gürtel um ca. 5 cm nach links ein und fädle die Schlaufe mit ein. Steppe den Umschlag fest.

Gürtel doppelt nähen

Wenn du Leder verwendest, kann der Gürtel einlagig blieben. Hast du dich für einen anderen Stoff entschieden, schneide die Verlängerung zweimal zu und nähe sie links auf links aufeinander. Lasse die gerade Seite dabei offen. Wende den Gürtel mit Hilfe eines Kochlöffelstiels oder einer Wendehilfe. Den Gürtel kannst du anschließend rundherum noch einmal absteppen, vor du ihn weiter verarbeitest.

Tipp: Wenn du Ösen in Stoff setzen willst, bügle vor dem Nähen auf die linke Seite etwas Vlieseline H250 oder Wonder Dots auf, um ein Ausreißen der Ösen zu verhindern.

Schritt 9: Ösen setzen

Markiere am anderen Gürtelende im Abstand von ca. 3 bis 5 cm die Punkte, an denen du Ösen setzen willst. Bringe dort mit Hilfe einer Ösenzange die Ösen an.

Tipp: Je nach Gürtelschnalle (1-Loch oder 2-Loch) solltest du auch die Ösen positionieren.