Leder nähen

Leder nähen

Leder liegt wieder voll im Trend. Es ist ein Naturprodukt mit einer über Jahrhunderte reichenden Haltbarkeit. Für Oberbekleidung und Taschen gibt es kaum ein langlebigeres Material. Oft kommt es vor, dass du Ledersachen reparieren möchtest oder aber dir ein neues Unikat aus Leder – z.B. einen Shopper oder eine Handtasche – nähen möchtest. Aber geht das mit der Nähmaschine?

Zunächst: Die Laufrichtung bestimmen

Leder hat – wie Stoff auch – eine Laufrichtung. Die Laufrichtung bei Leder läuft im 90 Grad Winkel zum Fell, als in Querrichtung. Dies ist für die Reißfestigkeit entscheidend. Jedes Fell oder Leder lässt sich in Laufrichtung reißen, gegen die Laufrichtung ist dies deutliche schwieriger. Bei den meisten Nähstücken ist es nicht allzu wichtig, sich an die Laufrichtung zu halten, du kannst als materialschonend zuschneiden. Riemen und Bänder, die etwas mehr Zug aushalten sollen, solltest du allerdings mit der Laufrichtung zuschneiden.

Der Zuschnitt: Die Optik entscheidet

Nachdem es sich bei Leder um ein Naturprodukt handelt, ist die Optik nicht überall auf deinem Lederstück gleich. Beachte dies beim Zuschnitt deiner Teile. Schneide also alle Teile in der gleichen Laufrichtung zu. Wenn du Fell verarbeitest, sollte das Fell immer von oben nach unten mit der Streichrichtung laufen. Dies ist auch bei Velourleder wichtig.

Tipp: Wenn du deinen Schnitt auflegst, solltest du diesen nicht mit Nadeln fixieren. Diese hinterlassen unschöne kleine Löcher im Material. Du kannst hier allerdings z.B. Tesa-Krepp Klebestreifen nutzen. Diese kannst du rückstandslos wieder abziehen.

Die richtige Nähmaschine

Wenn du viel Leder verarbeitest, solltest du über die Anschaffung einer Ledernähmaschine nachdenken. Bei herkömmlichen Haushaltsnähmaschinen sind viele Teile des Innenlebens aus Plastik, welches den Belastungen beim Nähen mit Leder nicht standhält. Generell gilt, dass die Motorleistung der Maschine bei 70 W oder mehr liegen und leichtgängig funktionieren sollte. Du kannst deine Haushaltsnähmaschine allerdings testen: Das Nähen sollte bereits mit dem Handrad funktionieren. Fädle die Ober- und Unterfäden ein, lege das Material unter das Füßchen der Maschine und drehte das Handrad. Arbeitet sie sanft und exakt, kannst du davon ausgehen, dass es funktioniert.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Nähmaschinenfüßchen für Leder

Leder hat einen hohen Reibwiderstand beim Nähen. D.h. das Material haftet an der Maschine und lässt sich nicht so leicht transportieren wie Stoff. Das Nähmaschinenfüßchen gleitet nicht so gut auf der Oberfläche. Deshalb bleibt deine ganze Arbeit oft stecken. Damit das bei deiner Nähmaschine nicht passiert, kannst du einen sogenannten Rollfuß verwenden. Der Rollfuß hat weniger Widerstand bei der Berührung mit dem Leder.

Tipp: Alternativ zum Rollfuß gibt es auch teflonbeschichtete Nähfüßchen. Diese gleiten auch leichter über das Material.

Die optimale Nadel finden

Für die Lederverarbeitung beginnst du am besten bei Nadeln ab 100-160 (287WH) oder 100-130 (130R/705). Probiere auf einem kleinen Teststück aus, wie die Nadel sich beim Nähen verhält. Das kann auch von Material zu Material variieren. Ledernadeln müssen viel Arbeit verrichten. Es ist also völlig normal, wenn die Nadeln mit der Zeit nicht mehr spitz sind und getauscht werden müssen. Eine Markennadeln wird dir länger Freude bereiten als eine aus der Grabbelkiste. Wenn du viel nähst, solltest du darauf achten.

Spezielles Garn für Leder

Leder ist sehr fest, daher solltest du auch ein reißfestes und dickes Garn verwenden. Generell gilt die Faustformel: Je dicker das Leder, desto dicker das Garn. Gewachstes Garn eignet sich besonders gut, da es leichter durch das Leder gleitet. Eine gute Auswahl an Garnen findest du z.B. bei Lederkram  oder Lederhaus.

Bereit für dein erstes Projekt?

Bei makerist findest du einen tollen Online-Nähkurs, der dir alles rund um das Nähen mit Leder beibringt. Trainerin Kasia zeigt dir in neun Episoden, sie du deinen eigenen Shopper nähst und dabei noch eine ganze Menge rund um das Nähen mit diesem wunderbaren Material lernen kannst.

Weitere Ideen, Tipps und Tricks rund um das Ledernähen

Es gibt unzählige Ideen, was du aus diesem Rohstoff alles nähen kannst. Wir haben dir einige interessante Informationsquellen zusammengestellt:

Inspiration: Bei Pinterest findest du unzählige Ideen, für Nähstücke aus Leder oder Fell.