Jeans enger nähen

Jeans enger nähen

Wir haben sie alle. Die eine Lieblingsjeans. Und was, wenn sie nicht mehr passt und zu weit ist? Zum einen freuen wir uns über die paar Kilo weniger, aber es wäre schön, wenn auch die liebste Röhre wieder passt. Du kannst deine Jeans enger nähen. Mit ein paar Tricks passt dir dein bestes Stück gleich wieder wie angegossen.

Unterschiedliche Ansätze: Jeans enger nähen

Es gibt viele Gründe, warum eine Jeans nicht mehr so sitzt, wie sie soll:

  • Der Bund ist zu weit
  • Die Jeans hängt am Po nach unten
  • Die Hosenbeine sind zu weit
  • Bei einer Röhre schlackern die Beinabschlüsse
  • Hosenbeine sind zu lang
Anprobieren: Um zu ermitteln, wo du deine Jeans enger nähen möchtest, probiere sie am besten mit deinen Lieblingsschuhen. Dabei drehst du die Hose auf Links und markierst mit Klammern oder Nadeln die Stellen, die du ändern möchtest.

Welche Hilfsmittel brauche ich?

Wenn du deine Jeans enger nähst, solltest du die folgenden Dinge zu Hause haben:

  • Nähmaschine
  • Jeansgarn
  • Schneiderkreide
  • Maßband
  • Scharfe Stoffschere
  • Jeansnadeln für die Nähmaschine
Nähtipp: Jeans ist sehr fester Stoff. Daher solltest du zum Nähen mit der Nähmaschine Jeansnadeln verwenden. Diese sind so geschliffen, dass sie leicht und mühelos durch den Stoff gleiten.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Hosenbeine der Jeans enger nähen

Sind die Hosenbeine zu weit, ist das eines der kleinsten Probleme. Hier arbeitest du von innen her. Lege die Hose auf links gedreht vor dich hin und stecke die innere Naht um 1 bis 3 cm ab. Nähe sie nun gleichmäßig ein Stücken weiter innen ab. Wenn alles passt, kannst du die Nahtzugabe abschneiden und mit der Overlockmaschine versäubern.

Achtung: Wenn du 1 cm abnähst, wird das Hosenbein 2 cm enger. Du solltest dich also vorsichtig herantasten, nicht, dass die Beine dann zu eng sind.

Bund der Jeans enger nähen

Deine Hose ist am Bund zu weit? Kein Problem. Zuerst trennst du die Gürtelschlaufen ab. Dann gehst du wie folgt vor:

  • Trenne den Bund von Seitennaht zu Seitennaht hintenrum ab
  • Schneide den Bund hinten in der Mitte gerade durch
  • Schlage den Bund links und rechts um 0,5 x die gewünschte Wenigerweite ein
  • Nähe den Bund an der neuen Stelle zusammen
  • Dehne den Bund und nähe ihn wieder an die Hose an.
Tipp: Dieses Vorgehen funktioniert bis zu einer Wenigerweite von 6 cm. Wenn du den Bund noch enger machen möchtest, musst du auch hinten an der Hose keilförmig ein Stückchen abnähen.

Hosenbeine kürzen

Wenn deine Jeans zu lang ist, kürzt du einfach die Hosenbeine. Du kannst sie:

  • Abschneiden und neu säumen
  • Einfach einschlagen umnähen (falls du sie später wieder verlängern willst)
Entscheidest du dich für die Variante neu zu säumen, beachte, dass du die Saumzugabe nicht mit abschneidest. Hierzu solltest du rd. 3 cm vorsehen. Versäubere die Schnittkante, bügle den neuen Saum um und steppe ihn fest.

Tipp: Am Saumabschluss macht sich auch eine Ziernaht mit Jeansgarn in Kontrastfarbe gut.

Hosenbeine unten enger nähen

Bei einer Röhrenjeans schlackert es oft vom Knie abwärts. Wenn du die Jeans gerne mit Stiefeln trägst, kannst du sie unten enger nähen. So gehst du vor:

  • Trenne den Saum auf und klappe ihn aus
  • Nähe die Hosenbeine gleichmäßig vom Saum bis zu den Knien enger
  • Säume anschließend neu
Tipp: Bei Jeans mit wenig Elasthan solltest du darauf achten, dass du die Hosenbeine unten nicht allzu eng nähst, damit du beim Anziehen mit der Ferse noch durchkommst. Stecke oder hefte am besten zuerst und probiere die Hose an, wenn du dir nicht sicher bist.

Knie einer Jeans flicken

Die Knie der Jeans geben den Geist auf aber sonst trägst du sie super gerne? Kein Problem, das lässt sich ganz stilvoll lösen. Besorge dafür folgende Dinge:

  • Lederimitat oder Jeansstoff
  • Jeansnähgarn
Jetzt kannst du die Hosenbeine an den Knien zweimal abschneiden. Kurz über dem Knie und kurz unter dem Knie. Schneide dir einen Stoffstreifen zurecht, der genauso groß ist, wie das Teil, das du eben abgeschnitten hast. Schließe den neuen Stoff zu einem Ring und nähe ihn anstelle des kaputten Stoffes in die Kniepartie der Hosenbeine. Fertig ist dein neues Unikat im Biker-Style.

Es muss nicht immer nähen sein

Wenn eine Jeans nur minimal zu locker sitzt, kannst du es auch mit Waschen versuchen. Echte Jeans sind aus Baumwolle, die beim Waschen mit höheren Temperaturen einläuft. Wasche die Jeans mit 60 Grad und lasse sie auf der Leine trocknen. Dadurch wird sie eine halbe Größe kleiner.

Tipp: Wenn du einen Wäschetrockner hast, kannst du deine Jeans auch im Trockner verkleinern. Einfach nach dem Waschen in den trockner geben und sie wird enger.

Total aus der Form geraten?

Wenn deine Jeans einfach gar nicht mehr passen will und du sie nicht wegwerfen willst, kannst du auch viele andere Dinge daraus nähen:

Du siehst, es gibt fantastische Möglichkeiten, deine heißgeliebte Jeans noch lange an deiner Seite zu haben.