Säckchen nähen

Säckchen nähen

Es gibt tausende Dinge, die lose in deiner Wohnung herumfliegen und ein Zuhause brauchen. Ganz egal ob Wäscheklammern, Wollknäuel oder die Sportsachen deiner Kinder. Da ist es praktisch, wenn du Säckchen in allen Größen selbst nähen kannst. Sogar im Lieblingsdesign. Die kleinen werden es lieben, einen individuellen Turnbeutel zu haben. Wir zeigen dir, wie das ganz einfach klappt.

Welche Stoffe eignen sich für Säckchen

Nachdem deine Säckchen meist nicht nur zur Deko verwendet werden, sondern einen Job zu erledigen haben, ist es sinnvoll strapazierfähige und waschbare Stoffe zu wählen. Besonders gut eignen sich:


  • Baumwollstoffe
  • Dekostoffe
  • Canvas
  • Taschenstoffe
Tipp: Für ein Säckchen brauchst du nicht allzu viel Stoff. Das Projekt eignet sich also auch ganz prima zur Resteverwertung. Oder auch zum Upcycling von ausrangierten Tischtüchern oder Bettwäsche.

Was brauchst du, um ein Säckchen zu nähen?

Um dein eigenes Säckchen zu nähen benötigst du wie immer deine Nähausstattung und die passenden Zutaten für dein Projekt. Für das Säckchen benötigst du:

  • Stoff (am besten Webware)
  • Kordel oder ein Band deiner Wahl
  • Passendes Nähgarn
Zum Nähen und Arbeiten brauchst du außerdem:
  • Deine Nähmaschine und ggf. Overlockmaschine
  • Sicherheitsnadel
  • Lineal und Maßband
  • Stecknadeln oder Wonder Clips
  • Bügeleisen
Tipp: Lege dir, bevor du anfängst zu arbeiten, immer alle Utensilien gleich bereit. So kannst du in Ruhe arbeiten und hast alles gleich zur Hand.

Schritt 1: Zuschnitt

Überlege dir, wie groß dein Säckchen werden soll. Du kannst Säckchen in allen Größen nähen. Für den Zuschnitt benötigst du anschließend zwei Stoffstücke mit folgenden Maßen:

Maße für ein Säckchen: 2 Rechtecke mit [gewünschte Breite in cm + 2 cm] x [gewünschte Höhe in cm + 6 cm]

In den angegebenen Maßen ist jeweils 1 cm Nahtzugabe bereits enthalten.

Schritt 2: Stoffteile versäubern

Bevor du mit dem Nähen beginnst, solltest du deine Stoffteile noch einmal ordentlich bügeln. Wenn alles glatt liegt, geht das Arbeiten viel leichter von der Hand. Versäubere an beiden Stoffteilen alle Kanten. Das kannst du schnell mit der Overlockmaschine erledigen. Falls du keine Overlockmaschine hast, funktioniert das auch mit einem Zick-Zack-Stich auf deiner Nähmaschine.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Tipp: Zum Versäubern mit der Nähmaschine nähst du mit einem Zick-Zack-Stich mit kurzer Stichlänge (2 – 2,5) und einer Stichbreite von 3 bis 4 am Rand entlang. Führe den Stoff so, dass der linke Einstich jeweils im Stoff, der rechte kurz neben der Stoffkante erfolgt.

Schritt 3: Teile zusammennähen

Lege die beiden versäuberten Teile nun rechts auf rechts (schöne Stoffseite innen) aufeinander. Entscheide jetzt, wo bei deinem Säckchen später oben sein soll. Von dieser Kante aus misst du 4 cm ab und setzt links und rechts eine Markierung. Jetzt schließt du die langen Seiten von der Markierung abwärts bis unten und die untere Seite. Oben bleibt natürlich offen. Nähe mit einer Nahtzugabe von 0,7 cm (füßchenbreit).

Schritt 4: Tunnel bügeln

Bügle die Nahtzugabe an den Seiten auseinander. Klappe die obere Kante des Säckchens jeweils um ca. 0,5 cm nach außen um, so dass die schöne Stoffseite zu sehen ist. Bügle sie gut fest. Klappe alles um weitere 2 cm um und bügle wieder. Du hast nun einen Tunnel gebügelt. Wenn alles schön aussieht, steckst du den Tunnel mit Stecknadeln fest.

Tipp: Achte darauf, dass die umgebügelte Nahzugabe an den Seiten nach innen eingeklappt ist, so dass sich ein schöner Abschluss an den Seiten ergibt.

Schritt 5: Tunnel absteppen

Nähe an der unteren Kante des Tunnels nun auf beiden Seiten knappkantig entlang. Achte darauf, dass du das jeweilige Rückteil nach unten wegklappst und es nicht versehentlich mit festnähst.

Schritt 6: Kordel einfädeln

Schneide dir nun zwei Stücke Kordel zurecht.

Maße für die Kordeln (du brauchst 2 Stück): 2,5 x Breite des Säckchens
Befestige ein Ende der Kordel an der Sicherheitsnadel und ziehe sie von einer Seite beginnend durch den Tunnel der Vorderseite und auf der Rückseite wieder zurück. Die zweite Kordel fädelst du genauso ein, nur beginnst du an der anderen Seite. Verknote jeweils die Enden der Kordeln.

Tipp: Vor allem bei sehr kleinen Säckchen kannst du auch nur eine Kordel einfädeln.

Obst- und Gemüse-Säckchen selbst nähen

Wenn du deine Säckchen aus Tüll nähst, ist es eine tolle Möglichkeit, im Supermarkt Plastiktüten zu sparen. Die Säckchen wiegen unter 3 Gramm und du kannst damit dein Obst und Gemüse zur Kasse bringen. Die Säckchen sind waschbar und können immer wieder verwendet werden. Damit leistest du einen tollen Beitrag zur Umwelt. Eine Anleitung dazu findest du hier.

Adventskalender selbst nähen

Du hast noch keine Idee, wie in diesem Jahr dein Adventskalender aussehen soll? Nähe doch einfach selbst einen. Die Säckchen eigenen sich wunderbar dafür. Wir haben dir hier auf dem Blog auch noch einmal ausführlich erklärt, wie das funktioniert.

Wäscheklammer-Beutel

Dieses Säckchen kannst du auch als Wäscheklammerbeutel verwenden. Neben anderen Varianten ist auch dieses Säckchen dafür verwendbar. Entscheide einfach selbst, welche Version dir besser gefällt.