Hübsche Kragenvariante: V-Ausschnitt nähen

Aktualisiert am 20. Juni 2020 von Selda Bekar

V-Ausschnitt nähen
V-Ausschnitt nähen

Viele machen einen großen Bogen um das Thema V-Ausschnitt nähen. Diese Ausschnitt-Variante ist sehr weiblich und kleidsam, aber bei Hobby-Näherinnen ein Angst-Thema. Weiß man doch nicht so genau, wie man unten am V mit dem Bündchen oder dem Versäuberungsstreifen umgehen soll. Es ist allerdings gar nicht so schwer, wie es aussieht.

Die elegante Variante: V-Ausschnitt

Der V-Ausschnitt ist eine besonders schöne Kragen-Variante für Damen. Ein hübsches Dekolleté kommt so noch besser zur Geltung. Ob du dich dabei für eine sehr schmale, spitz zulaufende Version entscheidest, oder nur ein ganz leichtes V nähen willst, kannst du nach deinen Wünschen entscheiden. Alle Varianten werden gleich genäht.

V-Ausschnitt nähen: Bündchen oder Versäuberungsstreifen

Um einen V-Ausschnitt zu versäubern, benötigst du, wie bei jedem Ausschnitt, zunächst einen Versäuberungsstreifen aus Bündchenware oder Jersey (hier kannst du deinen Hauptstoff oder einen Kombistoff verwenden. Die Breite kannst du selbst bestimmen. Wenn es elegant aussehen soll, sind 5 bis 6 cm eine gute Wahl. Für die Länge gelten folgende Maße:

  • Für Jersey: 0,8 x Umfang des Ausschnitts
  • Bei Bündchenware: 0,7 x Umfang des Ausschnitts
Achtung: Verwende zum Versäubern unbedingt dehnbare Ware und schneide die Breite parallel zum Fadenlauf zu.

Das Bündchen vorbereiten

Wenn du einen V-Ausschnitt nähen willst, bereitest du jetzt zunächst das Bündchen vor:

  • Bügle den Streifen über die kurze Seite links auf links einmal in der Mitte
  • Schließe die beiden kurzen Seiten rechts auf rechts zu einen Ring
  • Falte den Streifen links auf links in der Mitte, so dass die offenen langen Kanten aufeinandertreffen und die Naht innen verschwindet
Tipp: Das Bügeln hilft dir später beim Nähen sehr, weil der Streifen dann schon seine Soll-Form hat und nicht mehr so leicht verrutscht.

Genaue Markierungen setzen

Um das Bündchen beim Annähen gleichmäßig zu dehnen, hilft der Viertel-Trick. Markiere dir mit einem Wonder Clip oder Stecknadeln jeweils ein Viertel des Bündchenrings. Auch am Shirt markierst du jeweils ein Viertel:

Achtung: Die seitlichen Viertelmarkierungen sitzen nicht auf der Schulternaht sondern ein wenig weiter vorne, weil vorne der Ausschnitt tiefer und damit die Strecke länger ist als hinten.

V-Ausschnitt nähen: Stecken

Jetzt geht es ans Stecken. Bringe jeweils eine Viertel-Markierung des Bündchenrings mit einer Viertel-Markierung des Ausschnittes zusammen. Die Naht liegt dabei in der hinteren Mitte. Das Bündchen liegt dabei rechts auf recht und mit der geschlossenen Seite in Richtung Shirt. Am Ausschnitt treffen alle 3 Kanten zusammen.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Tipp: Zum Stecken musst du das Bündchen ein wenig dehnen. Das soll so sein, damit später der Kragen nicht absteht oder unschöne Falten wirft.

Besonderheit beim V: Nicht dehnen

Normalerweise dehnst du das Bündchen beim Annähen rundherum gleichmäßig. Wenn du einen V-Ausschnitt nähen möchtest, solltest du ca. 6 cm um das V herum nicht am Stoff ziehen. Hier steckst du ganz einfach Stoff auf Stoff. Nimm ruhig ein paar mehr Nadeln zur Hand, damit sich der Stoff an dieser Stelle gleichmäßig verteilt.

Besucher lasen auch👉  Dekoration Nähen: Vorhänge selbst nähen

Bündchen mit der Overlock annähen

Jetzt beginnst du hinten in der Mitte und nähst das Bündchen unter einer sanften Dehnung rundherum mit der Overlockmaschine fest. Wenn du unten am V angekommen bist, legst du die Spitze genau auf Kante mit dem Bündchen. Es bilden sich jetzt Falten im Hauptstoff. Das soll so sein. Verteile die Falten gleichmäßig links und rechts vom V und nähe langsam darüber. Geschafft! Den Rest des Bündchens nähst du nun noch zu Ende.

Spitze fertig stellen

Es ist schon fast geschafft. Jetzt stellen wir noch die Spitze fertig. Drehe das Shirt auf links und lege es vorne im Bruch. Du kannst jetzt sehen, dass das Bündchen oben noch absteht und in die Bruchlinie hineinragt.

  • Drücke das Bündchen platt und stecke es zusammen.
  • Zeichne dir eine Gerade in Verlängerung des Bruches an (vorne am Bündchen entsteht ein kleines Dreieck, das noch weggenäht werden muss).
  • Nähe mit der Nähmaschine auf dieser Linie entlang.
  • Setze den ersten Stich genau in der Overlocknaht.
Tipp: Den Überstand kannst du nun noch zurückschneiden und versäubern.

V-Ausschnitt nähen: Absteppen

Wenn du möchtest, kannst du nun noch knappkantig unter dem Bündchen von rechts rundherum absteppen. Unten am V markierst du dir im Bruch eine gerade Linie. Das ist der Punkt, an dem du beim Absteppen einstichst und wendest, damit sich eine schöne Linie ergibt.

Tipp: Ziehe beim Absteppen nicht am Stoff, so dass sich später nichts wellt. Verwende bei dehnbaren Stoffen immer auch einen dehnbaren Stich (z.B. 3-fach gerade) auf deiner Nähmaschine.

V-Ausschnitt nähen Schritt für Schritt

Anna von einfach nähen hat hier ein sehr schönes Video-Tutorial erstellt, in welchem du ihr dabei zuschauen kannst, wie ein V-Ausschnitt genäht wird. Sie zeigt dir, worauf du achten musst und wie es ganz einfach klappt. Reinschauen lohnt sich in jedem Fall, vor allem, wenn du noch Anfängerin an der Maschine bist.

Besucher lasen auch👉  Teddy nähen: Knuffiger Freund fürs Leben
Loading...