Reißverschluss ganz einfach nähnen

Aktualisiert am 20. Juni 2020 von Selda Bekar

Reißverschluss nähen
Reißverschluss nähen

Reißverschluss. Noch so ein Angstthema beim Nähen. Dabei ist ein Reißverschluss eine schöne und elegante Möglichkeit, deine Nähstücke aufzuwerten. Und es klingt viel schlimmer, als es ist, einen Reißverschluss einzunähen. Mit ein paar einfachen Kniffen klappt es wie von Zauberhand. Und was ist schöner als ein: Habe ich selbst genäht?

Reißverschluss: verschiedene Arten

Im Kurzwarenladen bekommst du verschiedene Varianten von Reißverschlüssen. Diese kannst du unterschiedlich einsetzen. Gängige Reißverschlüsse sind:

  • Endlosreißverschluss
  • Teilbare Reißverschlüsse
  • Nicht teilbare Reißverschlüsse mit fester Länge
Tipp: Endlosreißverschluss ist günstig. Achte immer darauf, dass du genug passende Schieber dazu kaufst.

Endlosreißverschluss

Diese Form des Zippers bekommst du als Meterware. Meist werden 1, 3 und 5 Meter am Stück angeboten. Endlosreißverschlüsse haben Plastikzähnchen und lassen sich ganz einfach mit einer Schneiderschere teilen. Du kannst deinen Reißverschluss dann auf die Länge kürzen, die du zum weiterverarbeiten benötigst.

Tipp: Bei Endlosreißverschlüssen musst du deinen Schieber selbst einfädeln. Wie das leicht funktioniert, zeigt dir Congabären.

Endlosreißverschluss zum Weiterverarbeiten verriegeln

Damit dein Schieber nicht mehr versehentlich entwischt, kannst du deinen Endlosreißverschluss am Ende verriegeln. Das funktioniert ganz einfach:

  • Lege den Reißverschluss mit dem Ende unter das Füßchen deiner Nähmaschine
  • Stelle einen Zick-Zack Stich mit Stichbreite 7 und Stichlänge 0 ein
  • Nähe ein paar Stiche hin und her. Achte darauf, dass die Nadel genau links und rechts von den Zähnchen einsticht.
Tipp: Achte beim ersten Stich darauf, ob die Nadel der Maschine rechts oder links steht. Je nachdem setzt du den ersten Stich rechts oder links von den Reißverschlusszähnchen.

Reißverschluss in eine Naht einnähen

Hier zeigen wir dir, wie du einen Reißverschluss in eine Naht einnähen kannst. Diese Technik benötigst du z.B. oben an Röcken. Folgende Dinge solltest du dir bereitlegen:

Tipp: Bei nahezu jeder Nähmaschine ist ein Reißverschlussfüßchen im Lieferumfang enthalten. Wenn du dir nicht sicher bist, welches das richtige ist, schaue ins Handbuch deiner Maschine.

Schritt 1: Kanten versäubern

Zunächst versäuberst du die Kanten der beiden Teile, zwischen die der Reißverschluss (RV) eingenäht werden soll. Dies kannst du ganz einfach mit der Overlockmaschine tun oder aber mit einem Zick-Zack-Stich oder Overlock-Stich auf deiner Nähmaschine.

Dein Nähtest! Wie gut bist Du?

Nähquiz

Schritt 2: Naht bis zum RV-Punkt schließen

Lege die beiden Stoffteile rechts auf rechts (schöne Seite innen) mit den versäuberten Kanten aufeinander. Markiere dir den Punkt, wo der Reißverschluss später enden soll. Bis hierhin schließt du von unten nun die Naht mit einer Nahtzugabe von 1 cm. Verwende einen Geradstich auf deiner Nähmaschine.

Besucher lasen auch👉  Nähen: 7 Handstiche, die du kennen solltest

Schritt 3: Nahtzugabe auseinander bügeln

Bügle auf der linken Seite die Nahtzugabe auseinander. An der für den RV offenen Stelle klappst du die Nahtzugabe ebenfalls nach links und rechts und bügelst die Kanten ordentlich. Das macht das Nähen später sehr viel einfacher.

Schritt 4: Reißverschluss aufstecken

Schiebe die beiden Kanten an der Öffnung zusammen und lege den Reißverschluss mit den Zähnchen nach unten auf die linke Seite auf. Der Schieber ist dabei oben. Lassen den Reißverschluss oben ein wenig überstehen. Wenn alles schön liegt, stecke den Reißverschluss gut fest. Kontrolliere von der rechten Seite noch einmal, ob alles richtig liegt. Korrigiere ggf. noch einmal nach.

Tipp: Wonder Tape ist eine tolle Möglichkeit, dir das Nähen zu erleichtern. Klebe den Reißverschluss damit einfach dorthin ein, wo er später sitzen soll.

Schritt 5: Nähen

Jetzt geht es ans Nähen. Setze das Reißverschlussfüßchen in deine Maschine ein. Genäht wird von rechts. Öffne den Schieber ein Stückchen, damit er nicht im Weg ist.

  • Nähe mit einem Geradstich mit ca. 0,3 cm Abstand an der Kante entlang bis zu dem Punkt, an dem die Naht geschlossen ist.
  • Stich die Nadel ein, wende um 90° Grad
  • Nähe über den Reißverschluss drüber
  • Wende wieder um 90° Grad
  • Nähe auf der anderen Seite des RV zurück
Tipp: Verriegle die Naht jeweils am Anfang und am Ende oben am Reißverschluss. So kann später nichts mehr aufgehen.

Um den Schieber herumnähen

Beim Nähen ist der Schieber im Weg. Wenn du jetzt einfach weiternähst, gibt es eine unschöne Beule in der Naht. Daher schaffen wir den Schieber einfach aus dem Weg. So funktioniert’s:

Schritt 6: Fäden kürzen

Schon ist dein Reißverschluss eingenäht! Herzlichen Glückwunsch. Jetzt kannst du noch die Fäden kürzen und dein Nähstück weiterverarbeiten, wie gewohnt.

Lernen mit Video-Kursen

Das ging alles ein wenig schnell? Wir haben dir einige Video-Kurse zusammengestellt, die dir das Nähen von Reißverschlüssen noch einmal Schritt für Schritt erklären:

Welches Video du wählst, ist ganz deinem persönlichen Geschmack überlassen. Sieh einfach, mit welcher Trainerin du am besten zurechtkommst.
Loading...